Konzert

Leider Ausfall im Zuge der Bemühungen um Eindämmung des Corona-Virus. Wird nachgeholt!

———————————–

Bruno Angeloni | Soprano & Tenor Sax
Steffen Roth | Drums & Percussion

Spirale ist ein improvisierendes Duo. Seit 2017 arbeiten sie in Leipzig an einer musikalischen Sprache die ihre Wurzeln im Free-Jazz hat und bringen diese regelmäßig auf die Bühnen der improvisierten Musik. Ihre Konzerte sind eine Ode an die Progressivität, das Wagnis und die Freiheit, die sie selbst beim Spielen wohl am stärksten spüren.

Die imposante musikalische Vita des Saxophonisten Bruno Angeloni (geb. 1955, spielt u.a. mit Reggie Workman, Andrew Cyrille oder Michael Zerang) verleitet dazu, ihn vorschnell als Freejazzer zu etikettieren. Wir werden vor dieser „Einschränkung“ gewarnt: Ihr entgehe Angelonis wunderbarer Sinn für Form und seine weise Phrasierung. „er [ist] nicht nur frei von Klischees, sondern erfindet eigene atonale Losungen im Bewusstsein der Tonaltradition. sein Ton [besitzt] eine Kraft, der die zarte und kalligraphische Tradition des Sopran-Saxophons in einen Raum starker Expressivitat verlegt“ (Giorgio Gaslini, Komponist und Publizist).

Steffen Roth (29 Jahre) studierte in Dresden Jazz/Rock/Pop im Hauptfach Schlagzeug. Nach dem Erhalt seines Diploms absolvierte er von 2015 bis 2017 die Meisterklasse bei Michael Griener und Eric Schaefer, unterstützt durch ein Graduiertenstipendium des Landes Sachsen. Mit dem Julia Kadel Trio veroffentlichte er bereits zwei Produktionen auf dem international renommierten Jazzlabel Blue-Note (Im Vertrauen [2014], Uber und unter [2015]), womit seine internationale Karriere eingeleitet wurde. 2017 erschien sein Solo-Debut bei dem jungen Mülheimer Label Ana Ott. Ausgehend von der freien Szene Leipzigs und Dresdens arbeitet Steffen Roth – solistisch, in Duo bis Big Band-Formation – an musikalischen und formellen Grenzverschiebungen.

„[…] The percussionist seemingly fuses chaos and order and it’s here, in this mix of free improvisation and repetition, tension and catharsis that the ‘opening’ comes to light and the whole performance become a transformative experience.“ (Giulia Ponzano zur Solo-Performance beim Internationalen Kurzfilmfestival Oberhausen 2018)

Das Duo Liebhaber/Neubauer spielt ebenfalls improvisierte Musik. Zwischen absichtslos kreierten Klangbildern und frei pulsierenden Gebilden finden sie zu ihrem eigenem Ausdruck. Sie erforschen das Unbekannte, das Diffuse, die Stille und bringen den Hörer in eine Musik abseits konkreter Formen und Bilder, eine Musik, die nur ein abstraktes Gefühl, eher einen Zustand ahnbar macht, eine Musik, die erst durchs Hören vollendet wird.

 

Eintritt 6 Euro, ALG II-Betroffene frei.

Gefördert durch:

26. August 2019

Konzert: Inutile Témoin

Inutile Témoin- is an experimental noise rock duo of Teresa Riemann and Amélie Legrand on cello, drums, electronics and voices.
7. August 2019

Between the Lines (musikalische Performance)

David Guy Kono und Jean Calvin Yug befinden sich Between The Lines/Zwischen den Zeilen der zentralafrikanischen und europäischen Erzählweisen. Wie können wir die GeschichteN durch diese Zeilen erzählen, ohne die Klischees zu reproduzieren?
5. Juli 2019

Konzert: Osilasi

Sommerpause, Hitze, Hauptbahnhof gesperrt. Aber bei der Anfrage KONNTEN wir nicht nein sagen! Also freut euch mit uns auf ein spontanes Konzert von Osilasi im M! Beeinflusst von traditioneller wie auch elektronischer Musik musizieren Léa und Célia mit Drums, Gesang, Harfe und der "Bourdon Box" (eine Art Drehleier).